Bitcoin, Kryptowährungsdiskussionen sind wie religiöse Debatten

Bitcoin, Kryptowährungsdiskussionen sind wie religiöse Debatten unter Eiferern

Michael Arrington, Partner bei Arrington XRP Capital, hat in der Cryptocurrency-Community Wellen geschlagen, nachdem er einen Artikel mit dem Titel „Es wird Jahre dauern, bis kluge Leute Cryptocurrencies verstehen“ verfasst hat. Vergleicht man den aktuellen Stand von Bitcoin und Krypto-Währungen laut Bitcoin Future mit den Anfängen des Internets, so spricht Arrington an, wie Fiat-Geld den Krieg erleichtert und von Staaten dazu benutzt wird, Menschen zu kontrollieren und Elend zu verbreiten.

„Kluge Leute brauchten Jahre, um die Macht des Internets zu verstehen, und es wird Jahre dauern, bis kluge Leute die Macht von Krypto-Währungen verstehen.“

Laut Arrington ist Krypto entweder „nur ein kleiner Ausschnitt, wie CD-ROM-Inhalte in den frühen 90er Jahren, oder es ist eine echte Revolution in der Entstehung wie das Internet“. Die Gesellschaft hätte über Jeff Bezos gelacht, wenn sie damals seine Vision für die Zukunft des Internets gehört hätten, fügte Arrington hinzu.

Bei Bitcoin Future wird vieles offenbart

„Nur wenige von uns nehmen das sehr ernst. Offensichtlich nehme ich es ernst. Ich prognostiziere nicht nur im Sessel, ich habe meine Karriere darauf verwettet.“

Nach Angaben der Arrington XRP Capital exec, Fiat-Geld, ohne zugrundeliegenden Wert, wurde effektiv auf die Menschen durch den Staat mit seinem Monopol auf Gewalt gezwungen. Er fuhr auch fort, darauf hinzuweisen, wie die Welt sich daran gewöhnt hat, dass Währungen jedes Jahr an Wert verlieren, weil „Ökonomen uns sagen, dass eine gewisse Inflation tatsächlich gut für die Wirtschaft ist“.

Arrington fuhr fort, dass es weltweit über 50 Millionen Bitcoin- und Kryptowährungsnutzer gibt, die nur etwa 1% der Weltbevölkerung ausmachen.

„Die anderen 99% der Welt sind noch dabei, es herauszufinden. Sie sehen uns als religiöse Eiferer, die nie aufhören, über unsere Götter zu reden.“

Um die Adoptionsrate für Bitcoin und Krypto-Währungen im Allgemeinen zu erhöhen, schrieb Arrington, dass die Welt Umgebungen für Neuankömmlinge schaffen muss, die sie nicht abschrecken. Die Art und Weise, wie Krypto-Leute online miteinander reden, sei nirgendwo außerhalb religiöser Kämpfe oder politischer Diskussionen in den USA oder Europa zu sehen, fügte er hinzu.

„Wir verbringen viel mehr Zeit damit, uns gegenseitig zu zerfleischen, als wir uns gegenseitig aufbauen.“

Gibt es Einwände?

Er räumte auch ein, dass es zwar schlechte Schauspieler im Kryptowährungsraum gibt, dass aber Krypto ein großes Zelt ist und sein sollte, das Menschen aus allen Ecken erlaubt.

Wenn ein Projekt ein Betrug ist, wird es nicht in der Lage sein, den Test der Zeit zu bestehen, sagte Arrington und fügte hinzu, dass das Wüten auf Twitter nichts beschleunigen wird. Vielmehr behauptete Arrington, dass es die Leute instabil aussehen lässt, neue Nutzer verjagt und die Einführung von Kryptographie auf dem ganzen Planeten verlangsamt. Seiner Meinung nach ist das Beste an Krypto, dass jeder mitmachen und Erfolg haben kann, ohne Zugang zu Gatekeepern.

„Man kann einfach eintauchen, sich auf seine Art einbringen und gewinnen. Es gibt noch keine Gatekeeper. Es gibt nicht einmal echte Regeln. Es ist eine aufregende Zeit, um zu leben.“

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Bitcoin von admin.
Fügen sie den Permalink zu ihren Lesezeichen hinzu.